Direkt zum Hauptbereich

Verschiedene Texte

Sticks and Stones
Auf wie viele Arten kann man eigentlich von Satire beleidigt werden? Eine Typologie der Leberwürste und wie man sich ihrer erwehrt.

From Saarland with Love
Das Winzland vor der kommunistischen Revolution (aus: TITANIC 10/09, mit Michael Ziegelwagner und Tom Hintner)

Denken mit Büchern
Sammelrezension zu Denkratgebern (aus: TITANIC 10/12, mit Michael Ziegelwagner)

Kretschmann Krückenmann
Ein Besuch in der Ökodiktatur Ba-Wü (aus: TITANIC 1/15)

Aftershow
Über Giulia Enders' Bestseller "Darm mit Charme"

You can take it if you really want!
Carsten Maschmeyer plauder über seine Erfolgsgeheimnisse (aus: TITANIC 2/12, mit Ziegelwagner)

Die Wulffs: Das Liebes-Comeback!
Bettina Wulff und Christian über ihre neuentdeckte Hochzeit zueinander (aus: TITANIC 6/15)

Keiner haut wie Don Bergoglio!
Die Vergangenheit von Papst Franziskus und sein Verhältnis zu Videla (aus "Die TITANIC-Bibel", 2013)

Didi hängt am Honigtropf
Über das Zusammenwachsen von Rolle und Charakter bei D. Hallervordern (aus: TITANIC 2/15)

Likebefehl Haftbefehl
Porträt des Rappers als Liebling des Feuilletons (aus: TITANIC 1/15)

Monday Sing-a-long
Xavier Naidoos neuestes Liedgut (aus: TITANIC 10/14)

"The Hoff" schlägt wieder zu!
Aus dem kreuzfidelen Gerichtsalltag des Th. Middelhoff (aus: TITANIC 09/14)

Ein Affentanz auf dem Vulkan
Zu Besuch auf dem X. European Newspaper Congress (aus: TITANIC 06/10)

Beim Barte des Proleten
Was habt ihr denn nur immer alle gegen Ironie? (aus: Konkret 04/14)

Der Engel mit den Stahlschwingen
Wie funktioniert eigentlich: Helene Fischer? (aus: TITANIC 05/14)

Killermouschi
Sibylle Lewitscharoffs spannender neuer Katzenkrimi. (aus TITANIC 04/14)

Schröders Terror-Telefonate
Auch der Altkanzler wurde von der NSA abgehört! (aus: TITANIC 03/14)

In der Kreide
Über den Kult um "Earthlings" und regressives Veganisieren (aus: Konkret 03/14)

Janet Yellen, She-wolf of Wall Street
Wie man mit ein paar einfachen Haushaltstricks Milliarden spart - die Fed-Chefin plaudert aus dem Goldkästchen (aus: TITANIC 02/14)

Die große Literaturpreisbilanz 2013
Wer war Loser, wer war Winner, wer nahm den dicksten Lorbeersack nach Hause? (aus: TITANIC 01/14)

"Wem diese Lehren nicht gefallen, dem pinkle ich schon mal ans Bein"
Der letzte Mensch: Norbert Lammert, schönster Geist der CDU, stellt sich kritischen Fragen. (aus: TITANIC 01/14)

"La femme Manuela"
Über die ewige Kronprinzessin der SPD und nunmehrige Familienministerin Manuela Schwesig (aus: TITANIC 03/11)

"Pumpgun statt Topfschlagen"
Der letzte Mensch: Ulf Poschardt gratuliert Til Schweiger und Brad Pitt zu ihren fünfzigsten Geburtstagen. (aus: TITANIC 12/13)

"Repression für alle"
Das pseudolinke Geschwafel von den "Privilegien" (aus: Konkret 11/13)

"In gehirnfreien Reichen"
Sammelrezension: Aktuelle Bücher über den Tod, das Sterben und jenseitige Freuden. (aus: Konkret 10/13)

"Die neue Anstößigkeit"
Über die geradezu zwingende Notwendigkeit des Instituts für solidarische Moderne. (aus: Konkret 01/12)

Die Publikationsliste gibt Hinweise auf weitere Texte, die anderswo online verfügbar sind.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kauft nicht bei Deutschen!

Wegen Ihres November-Covers "Kauft nicht bei Deutschen" erhält die Redaktion der "Konkret" derzeit Post von der scheint's völlig entfesselten Polizei Hamburg. Den zugehörigen Leitartikel hatte damals ich verfaßt; er wird hier ungekürzt wiedergegeben.
SBD - Kauft nicht bei Deutschen!
Dieser Aufruf richtet sich an die deutsche Zivilgesellschaft, vor allem an die hiesigen Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Berufs- und Wirtschaftsverbände sowie an alle Gruppen und Personen, die sich dem Frieden™ und der guten Laune verpflichtet fühlen.Es ist der Redaktion dieser Zeitschrift zu Ohren gekommen, daß einige ihrer Leserinnen und Leser immer noch bedenkenlos Produkte und Dienstleistungen konsumieren, die auf dem Gebiet des ehemaligen Deutschen Reiches produziert werden. Gutgemeinte Warnkampagnen wie “Made in Germany”, die von ehemaligen Opfern Deutschlands ins Leben gerufen wurden, haben ihre Funktion weitgehend eingebüßt, werden teilweise sogar als geschmackloses Qu…

Endlich

Die Arbeit von zwei Jahren trägt endlich Früchte: Ich kann nun an sieben Punkten der Wohnung sitzender- und liegenderweis mein Handy aufladen, mit diskret vertäuten, stabil konstruierten USB-Kabeln, die nicht plötzlich kaputtgehen oder "verschwinden", "liebe" Übernachtungsgäste. Ich möchte nicht übertreiben, aber der Aufwand entsprach in etwa dem der Sixtinischen Kapelle. Kommende Generationen werden mir danken für dieses Denkmal der Bequemlichkeit.Damit ist meine Aufgabe auf Eurem Planeten erfüllt *beamt sich raus*
Mit den sog. Drogen verbindet mich praktisch nichts. Nie ein Bedürfnis gehabt, nie sonderlich gute Erfahrungen gemacht. Wenn mich Freunde zum Konsum überredeten, lief es meist darauf hinaus, daß wir gemeinsam auf dem Sofa saßen und auf die Wirkung warteten, während ich eigentlich nur ins Internet wollte. Wenn die Wirkung dann endlich eintrat, mußte ich geduldig Gesichtsprickeln, Gedankenwirrsal und den Anblick meiner peinlich entrückten Freunde über mich ergehen lassen; das Bedürfnis nach Internet in dieser Zeit wurde dadurch nur stärker, geradezu quälend. Große Erleichterung, wenn Freund und Rausch dann fort waren und ENDLICH WIEDER INTERNE T